News

Aktuelle Verhaltensregeln für die Behandlung in unserer Praxis aufgrund des Coronavirus

16.04.2020

Liebe Patienten,
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation haben wir Änderungen in den Abläufen der Behandlung vorgenommen. Bitte lesen Sie Sich die nachfolgende Informationen VOLLSTÄNDIG durch.

MEDIZINSCH NOTWENDIGE BEHANDLUNGEN DÜRFEN AUCH OHNE ÄRZTLICHES REZEPT BEI UNS DURCHGEFÜHRT
WERDEN
Ansprache der Bundeskanzlerin Angela Merkel vom 22.03.2020
„7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.“ Das Wort Massagepraxen ist leider etwas ungünstig gewählt. Um Klarheit zu schaffen, mußten auch wir erst im Erlass genauer nachlesen.

Laut dem Erlass Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2
vom 22.03.2020
§ 7 Handwerk, Dienstleistungsgewerbe
(3) Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern
zum Kunden nicht eingehalten werden kann (insbesondere von Friseuren, Nagelstudios, Tätowierern,
Massagesalons), sind untersagt. Therapeutische Berufsausübungen, insbesondere von
Physio- und Ergotherapeuten, bleiben gestattet, soweit die medizinische Notwendigkeit der
Behandlung durch ärztliches Attest nachgewiesen wird und strenge Schutzmaßnahmen vor Infektionen getroffen werden. Das gleiche gilt für gesundheitsorientierte Handwerksleistungen
(Hörgeräteakustiker, Optiker, orthopädischen Schuhmacher etc.), die zur Versorgung der
betreffenden Person dringend geboten sind.

Das heißt, ihre Praxis Bouchette wird sich auch in diesen schwierigen Zeiten um Ihre Gesundheit kümmern, ALLERDINGS BEDARF DIE BEHANDLUNGEN BEI HERR PETER BOUCHETTE EINER ÄRZTLICHEN VERORDNUNG.

ALLE ANDEREN THERAPEUTEN DÜRFEN OHNE ÄRZTLICHES REZEPT MEDIZINISCH NOTWENDIGE BEHANDLUNGEN DURCHFÜHREN, DA WIR DIE AUSBILDUNG ZUM HEILPRAKTIKER BZW: SEKTORALEN HEILPRAKTIKER ABSOLVIERT HABEN.
Verordnung zur Änderung der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vom 30.03.2020
§4 Dienstleitungen
(4) Die Tätigkeiten von Angehörigen der Heilberufe mit Approbation und sonstigen Personen, die zur Ausübung der Heilkunde gemäß § 1 des Heilpraktikergesetzes befugt sind, zählen ebenso wie zur Versorgung erforderliche Tätigkeiten der ambulanten Pflege und Betreuung im Sinne des Fünften, des Neunten und des Elften Buches Sozialgesetzbuch nicht zu den Dienstleistungen im Sinne der vorstehenden Absätze. Diese Tätigkeiten sind weiterhin zulässig. Bei der Durchführung sollen die jeweils aktuell geltenden Empfehlungen und Richtlinien des Robert-Koch-Instituts beachtet werden.“

Um Sie weiter behandeln zu können, haben wir unsere hygienischen Vorkehrungen erweitert sowie einen Videochat für krankengymnastische Übungen eingerichtet. Diese Möglichkeit, Ihnen Übungen zu vermitteln während Sie zu Hause sind, hat der Gesetzgeber seit dem 20.03.20 freigegeben. Der Gesetzgeber hat, die Gültigkeit der Rezepte auf 28 Tage erhöht und die maximale Unterbrechungszeit zwischen den Behandlungen auf 42 Tage verlängert, wenn der letzte Behandlungstag nach dem 17.02.20 war. Diese Regelung betrifft nicht die ENTLASSMANAGEMENT-REZEPTE, die Sie vom Krankenhaus bekommen.

Da während der Behandlung ein enger Kontakt zwischen Therapeuten und Patienten nicht zu vermeiden ist und der Schutz von Ihnen und meinen Mitarbeitern an erster Stelle steht, muss folgend Regel beachtet werden:

Wenn mindestens eine der nachfolgenden Aussagen auf Sie zutrifft, können wir Sie aktuell weder in der Praxis noch im Hausbesuch behandeln:

Sie haben grippeähnliche Symptome
ODER
sind in den letzten 14 Tagen aus einem Corona- Risikogebiet zurückgekehrt
ODER
Sie hatten in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem Covid - 19 Erkrankten.
ODER
wenn Sie aufgrund von Infizierten in ihrem Umfeld laut Gesundheitsamt nicht in Quarantäne sind, aber zur dritten Kontaktgruppe des Infizierten gehören und engen Kontakt zu anderen Personen meiden sollen.

BEI CHRONISCHER ERKÄLTUNG z.B. Reizhusten nach Op´s oder bei Rauchern, COPD-Patienten oder Allergien können wir Sie weiter behandeln. Wir stellen Ihnen für den Aufenthalt bei uns einen Mundschutz zur Verfügung, den Sie während der Behandlung tragen müssen.

Wenn Sie zur RISIKOGRUPPE gemäß dem Robert-Koch-Institutes gehören bzw. ANGST HABEN sich bei uns in der Praxis behandeln zu lassen, können Sie Ihren Arzt fragen, ob er Ihnen ein Rezept über HAUSBESUCHE ausstellen kann. Sollte Ihr Arzt Ihnen kein Rezept für Hausbesuche ausstellen, besteht die Möglichkeit, das wir Sie auf privater Rechnung zu Hause behandeln.

KRANKENGYMNASTIK PER VIDEOCHAT. Seit dem 20.03.2020 ist es erlaubt, Krankengymnastik auch für gesetzlich Versicherte per Videochat durchzuführen. Besuchen Sie dazu bitte die Internetseite https://www.jameda.de/videosprechstunde/ und suchen uns auf.
Wenn Sie dies wünschen, erhalten Sie eine E-Mail von uns, in der wir Sie über die Anforderungen weiter informieren.
( ACHTUNG AUFGRUND DER MOMENTANEN GROßEN NACHFRAGE, HABEN WIR MOMENTAN NOCH EIN PROBLEM DER UMSETZUNG- WIR BEMÜHEN UNS DIESES MÖGLICHST SCHNELL ZU BEHEBEN).

Das Virus wird über den Tröpfchenweg verbreitet. Daher haben wir unsere Standardhygiene wie:

> waschen/desinfizieren unsere Hände nach jedem Patienten
> bereitstellen von Spannbettlaken für jeden Patienten, die in Plastiktüten, mit der eigenen Patienten-Nummer versehen, bei uns gelagert werden
> reinigen aller Oberflächen mit Flächendesinfektion zum Arbeitsende
> Tragen von Berufskleidung, die täglich bei 80° gewaschen wird

erweitert durch:

> reinigen aller Oberflächen (Türklinken, Kugelschreiber, Schuhlöffel, Bänke) nach jedem Patienten mit Flächendesinfektionsmittel
> Stoßlüftung der Räume nach jedem Patienten
> Vermeiden von Raumwechsel der Therapeuten, um auch die Verbreitung im Team zu verhindern
> vermehrte Anwendung von aktiven Übungen in der Therapie, um den Mindestabstand möglichst oft einzuhalten.
> Begrüßung der Patienten mit einem Lächeln
> Entfernung von Leselektüre
> Entfernung von dicken Tagesdecken aus der Praxis - SIE KÖNNEN GERNE IHRE EIGENEN DECKEN MITBRINGEN.
> tragen von einem Mundschutz aller Mitarbeiter und Patienten. Sie erhalten von einen Mundschutz für den Aufenthalt in unserer Praxis. Da diese momentan eine Mangelware sind, bleibt ihr Mundschutz nach der Behandlung in der Praxis für die nächste Behandlung. So lange wird dieser in einem Briefumschlag zu Ihrer Tüte gepackt, in der wir sowieso schon Ihr Tuch aufbewahren. So ist ein verteilen des Virus nicht möglich. So bald wir Nachschub bekommen, bekommen Sie sofort bei jedem Therapiebesuch direkt eine neue Maske. Wir verwenden zur Zeit keine selbstgenähte Mundschütze, da diese nicht so sicher sind wie die Typ3 Nasen-Mundschutz-Masken.

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie:
>sich die Hände beim Betreten der Praxis desinfizieren
> in den Ellenbogen husten/niesen
> Papiertaschentücher (statt Stofftaschentücher) nur 1 Mal nutzen und sich nach Gebrauch die Hände waschen
> sich möglichst schnell nach der Behandlung anzuziehen und den Raum zu verlassen, damit dieser für den nächsten Patienten vorbereitet werden kann
> ihren eigenen Kugelschreiber für Unterschriften mitbringen, da das Gesundheitssystem immer noch nicht auf die Unterschriften verzichtet und wir auch die Bestätigung für den Datenschutz und die Honorarvereinbarung nach wie vor benötigen.


Wir freuen uns mit Ihnen auf das Ende dieser schwierigen Zeit und wünschen Ihnen bis dahin ein soziales gesundes Miteinander.

Ihre Praxis Bouchette

News

16.04.2020

Aktuelle Verhaltensregeln für die Behandlung in unserer Praxis aufgrund des Coronavirus

weiter >>


20.04.2020

Anmeldungszeiten in der Coronazeit

weiter >>


19.03.2020

Informationen zum Patienten- und Hygiene-Management in Corona-Zeiten

weiter >>