Eisanwendungen

Unter Kältetherapie versteht man die lokale Anwendung einer Kältepackung von bis zu -20 Grad Celsius. Man unterscheidet eine Kurzzeitbehandlung (bis fünf Minuten) und eine Langzeitanwendung (maximal 20 Minuten). Kälte wirkt allgemein schmerzdämpfend.

Bei kurzzeitiger Reizung der Muskulatur erhöht sich die Spannung, z.B. bei einer Eisabreibung.

Bei längerer Anlagedauer vermindert sich die Spannung im Muskel.

Die Anlage einer Eispackung erfolgt häufig vor einer Übungsbehandlung, z.B. bei Rheuma.

News

Es sind keine News vorhanden!