Manipulativ Massage

Der Begriff "manipulativ" ist in diesem Zusammenhang unglücklich gewählt worden, da diese Technik nichts mit Manipulieren der Wirbel zu tun hat. Der Begriff kommt von dem Lateinischen Wort Manus und bedeutet soviel wie die Hand.

Die Manipulativ Massage findet an allen peripheren Gelenken Anwendung. Sie verbindet Grifftechniken der klassischen Massage mit gleichzeitiger passiver Bewegung und Dehnung der Gelenke.

Durch die kombinierte Behandlung werden die Mechanorezeptoren (Sinneszellen, die Bewegung wahrnehmen) der Muskulatur angesprochen. Durch die Aktivierung dieser wird die Schmerzwahrnehmung gedämpft.

Außerdem dämpfen die Massagereize die segmentale sympathische Übererregung, die für lokale Durchblutungsstörungen, Dystrophie, Entzündungsreaktionen und Schmerzen des Gelenkes und seiner Umgebung mitverantwortlich ist.

Die Manipulativmassage ist angezeigt bei allen noch reversiblen arthromuskulären Störungen (Gelenk, Muskulatur) der Periarthrose, Präarthrose und Arthrosen, bei Bewegungseinschränkungen nach Traumata oder Operationen.

Patientenaufklärungsbogen

News

Es sind keine News vorhanden!